Der Arbeitskreis Ökologie von Attac-Köln

Der Arbeitskreis trifft sich um 20°° am 2. und 4. Donnerstag im Monat im Allerweltshaus, Körnerstr.77 in Köln-Ehrenfeld. kurze Darstellung des Aks

12. November: Waldspaziergang im Hambacher Forst

eine Führung (ca. 3-4 Stunden)

von Köln aus wird ein Bus dorthin fahren, preiswert + bequem um 10:30 ab Hans-Böckler-Platz      

alle Infos + Anmeldung

Sa. 21.Oktober - Braunkohleverstromung in Köln-Merkenich beenden!

Mahnwache vor dem Kundenzentrum der RheinEnergie AG in Köln-Deutz       
11:00 - 12:30 Deutzer Freiheit 65

Veranstalter: Attac Köln, Initiative Tschö RheinEnergie, Kreisverband LINKE Köln,'Menschenrechte im Allerweltshaus, Unterstützer: Initiative Bergbaugeschädigter 50189,  Piratenpartei Köln, Fraktion der LINKEN im Regionalrat, Naturfreunde Köln-Kalk, die Falken KV Köln; Gewerkschaftler*innen für Klimaschutz  zum Aufruf

18. - 28. August: Klimacamp im Rheinland

Auch in diesem Jahr wird wieder ein Klimacamp im Rheinland sein. Auf dem Camp wird auch wieder die Degrowth-Sommerschule stattfinden.

In den letzten Tagen des Klimacamps planen Ende-Gelände, Kohle erSetzen und andere Gruppen direkte Aktionen zum Kohleaustieg.

Sa. 19. August: "Tour en Rouge" Radtour zum Klimacamp

10°° Frühstück mit Musik im Stadtwald (Kitschburgerstr./Lindenthaler Tierpark)

Anschließend (gegen 11°°) geht es entlang der Kohlebahn mit Zwischenstopps über das Kraftwerk Niederaußem zum Klimacamp. Familienfreudlich, Ein- und Ausstieg jederzeit möglich (Bahnanschlüsse) siehe Karte    Mehr Infos    Flyerrückseite

Wichtig: Rote Kleidung und Accessoires (Banner, Fähnchen)

Sa. 26. August: Bus zur Rote-Linie-Aktion Hambacher Forst

11°° Hans-Böckler-Platz Köln

Eine Menschenkette stellt sich vor den Hambacher Wald und die bedrohten Dörfer und zeigt, dass die Forderung des Stopps der Braunkohle breit getragen wird. Anschließend gibt es eine Kundgebung und ein Straßenfest in Kerpen-Manheim. Mehr Infos zur Roten Linie 

 Alles über den Bus        Anmeldung 

Seid die Rote Linie, kommt in roter Kleidung!

Sa. 5. August: Rote-Linie Menschen- und Fahrradkette

11°° Alter Markt Köln Rote Linie Richtung Rathaus

Braunkohlestopp für Köln! Sofort! Die RheinEnergie AG soll die Verbrennung von Braunkohle stoppen!

ab 30. Mai: RED LINES FOR CLIMATE JUSTICE

*30. 5. 20°° Die ZAD - Kein Flughafenausbau: Autonomes Zentrum, Luxemburgerstr. 93, Köln: Die ZAD (Zone a defendre - zu verteidigendes Gebiet) ist ein 1.600ha großes Gebiet, das einem Flughafebau weichen soll.

* 3.6. 18°° Standing with Standing Rock - Widerstand gegen Pipelinebau, Alte Feuerwache, Melchiorstr.: Die Dakota Access Pipeline soll über 11.000 Meilen Öl durch die USA leiten. Auch durch das Standing Rock Indian Revervat, wo sich starker Widerstand entwickelte.

* 03.07. 20°° PAREMOS LA MINA! - BESSER LEBEN OHNE KOHLE Naturfreundehaus Köln Kalk, Kapellenstraße 9A,  Köln   alle Veranstaltungen auf einen Blick

Freitag 5. Mai: Zukunft statt Braunkohle

Wir besuchen die SPD: Rote Linien für Garzweiler und Hambach! - 15 Uhr, Düsseldorf (Staatskanzlei NRW, Stadttor 1) Alle  Infos   

Bilder der Proteste bei der Aktionäresversammlung von RWE in Essen

Bilder der Aktion in Düsseldorf

   

Rote Linie für Kohleindustrie und RWE: Die Aktion in Bildern

Am Donnerstag haben Attac-Aktive aus Köln, Essen und aus der bundesweiten AG "Energie, Klima, Umwelt", gemeinsam mit kritischen Aktionär_innen und Aktivist_innen der Klima- und Anti-Kohlebewegung bei der Hauptversammlung von RWE in Essen dem Energieriesen die Rote Karte gezeigt. Hier geht's zur Pressemitteilung.

Fotos: Herbert Sauerwein

Do. 16.2.: RWE: Die Konflikte im Revier und die Aktionärsversammlung

19:30 Allerweltshaus - Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld

Informationen zur RWE-Hauptversammlung, 27.4. in Essen

Kurzvortrag von Markus Dufner, Dachverband der Kritischen Aktionäre
mit zahlreichen AktivistInnen aus Klimabewegung, BIs + NGOs.

Bilder von der RWE Hauptversammlung

     

So, 19.Februar: Bus von Köln zur Führung im Hambacher Forst

11°° ab Hans-Böckler-Platz, Unkostenbeitrag: 10,- €, 14,-€ Solibeitrag + 5,- € ermäßigt.  Alle Infos

Die diesjährige Rodungssaison läuft! Kommt zahlreich! Aktueller Aufruf von Michael Zobel

Naturführer Michael Zobel bietet eine circa dreieinhalbstündige Führung über den "Hamacher Forst - was übrig ist und vielleicht gerettet werden kann" an. Bisher haben fast 6.000 Menschen an den Führungen teilgenommen.

Hier gibt's mehr Infos und einen kurzen Film - Themen der Führung: Wald, Besetzung, Widerstandscamp.

So, 13.November: Hambacher Forst - Eine Führung (ca. 3 Stunden)

Am 13. November wird ein Bus von Köln zum Spaziergang fahren.

11°° ab Hans-Böckler-Platz, Unkostenbeitrag: 10,- €, 5,- € ermäßigt.  Alle Infos

Die diesjährige Rodungssaison hat begonnen! Kommt zahlreich! zum Aufruf

Naturführer Michael Zobel bietet eine circa dreistündige Führung über den "Hamacher Forst - was übrig ist und vielleicht gerettet werden kann" an. Bisher haben circa 3.300 Menschen an den Führungen teilgenommen.

Hier gibt's mehr Infos und einen kurzen Film - Themen der Führung: Wald, Besetzung, Widerstandscamp.

Mittwoch 9.November: alternative Arbeitsplätze im Rheinischen Revier

19°° Kulturbunker Köln-Mühlheim, Berlinerstr. 20

  • Überblend-AV-Show: das Rheinische Braunkohlenrevier (Herbert Sauerwein)
  • Helmut Born. Verdi Bezirksvorstand Düsseldorf
  • Peter Schmidt, Vorstand Energiegenossenschaft Wechselstrom
  • Diskussion               zur Einladung

Platzverweis für Klimaschützer

Am 25. September fand in Köln-Nippes das Klimastraßenfest statt. Das Menschenrechtsprojekt Köln hatte eine Stand angemeldet und genehmigt bekommen. Zusammen mit Mitgliedern der Bürgerinitiative Tschö RheinEnergie und Attac-Köln wurde auf das Menschenrecht auf Umweltschutz hingewiesen.

Die Veranstalter erteilten den Standbetreibern einen Platzverweis. Zur Presseerklärung des Menschenrechtsprojekts.

Kohleausstieg jetzt - Bilder der Speakerstour (Besuch des Hambachtagebaus und Abendveranstaltung und Bilder der Kohletagung in Köln

Unterstützt und geplant von Mitglieder des Arbeitskreises Ökologie von Attac-Köln und der Bürgerinitiative Tschö RheinEnergie veranstalteten wir in Köln am 2.10. eine Veranstaltung zum Kohleabbau in Kolumbien und Südafrika mit Referentinnen aus diesen Länder. Tagsüber besuchten wir mit diesen den Tagebau Hambach und die Wald- und Wiesenbesetzung. Am 3.10. gestalteten beide Gruppen die Tagung zum Kohleausstieg aktiv mit.

Samstag 16. Juli: Picknick an der Kohlebahn

14°° - 17°° Ort: Stadtwald Braunsfeld, im Lindenthaler Tierpark

Picknick an den Gleisen der Kohlebahn: Durch den Park rollen die Züge mit Braunkohlegranuat für das Heizkraftwerk der RheinEnergie in Merkenich. Da Braunkohle billiger als Gas ist setzt die RheinEnergie die Menschen den Schadstoffen aus! Zum Aufruf

Kohle oder Zukunft? 19. -29. August: Klimacamp und Degrowth-Sommerschule

Auch in diesem Jahr findet wieder ein Klimacamp im Rheiniand statt.

Der Besuch lohnt sich! Schon am ersten Wochenende waren circa 1.000 Menschen dort!

Alle Infos zu Camp und Sommerschule

Das Programm ist bunt, vielfältig und vielseitig! 

Do. 19. Mai: Attac-Köln ÖKO-AK

19:30 Allerwelthaus, Körnerstraße 77, Köln-Ehrenfeld

"Ende Gelände" für den Klimawandel in Köln?

Wie können wir den Schwung der Großaktionen mit in die Arbeit vor Ort nehmen?

Wir zeigen den neuen Film: Disobedience und diskutiern anschließend mit VertreterInnen von "Ende Gelände", "ausgeCO²lt" und "Tschö RheinEnergie" und entwickeln gemeinsam Perspektiven für zukünftige Projekte.

Alle sind herzlich eingeladen! Aktive, Freunde von Attac-Köln und Interessierte.

14.November: Infofahrt zu Wiesencamp und Waldbesetzung im Hambacher Forst

Sonntag 14. November: wieder eine gemeinsame Fahrt von Köln.  

Treffpunkte: 

  • in Köln S-Bahn Köln Ehrenfeld Gleis 2 um 11:20

  • in Buir am Bahnhof um 12:00

Fahrräder mitbringen ist gut, es wird aber auch vor Ort in Buir Mitfahrgelegenheiten mit PKWs geben.

Diese Fahrten sind regelmäßig am 2. Sonntag jeden Monats. 

Aktuelle Infos zum Camp und der Waldbesetzung

Weitere Infos zur Fahrt

Wir unterstützen die Wald- bzw. Wiesenbesetzung seit April 2012 und beteiligen uns an anderen vielfältigen Formen des Widerstands, auch an direkten Aktionen bzw. an Aktionen des zivilen Ungehorsams. Wir arbeiten in der Plattform "ausgeco2hlt" mit, ebenso in der spektrenübergeifenden Kölner Gruppe zur Unterstützung des Widerstands im Rheinischen Braunkohlerevier. Macht mit! Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten mitzumachen.  Gründungserklärung von "ausgeco2hlt" 

Informationen zum Thema Feinstaub

Freitag, 27. November: Run for life und Fahrradtour nach Paris zur COP

Um 12:30 startet eine Demonstration mit den Läufern des "Run for your life" (Kiruna - Paris) und den RadfahrerInnen (Kopenhagen - Paris) vom Hambacher Forst aus nach Buir. Da gibt es ab 13:00 eine Kundgebung.Die Zeiten könnten sich noch ändern! Die immer aktuellen Infos gibt hier!           Infoplakat mit genauen Angaben zum Startort der Demo.

Sonntag, 29.11. 15°° Köln Demo zum Klimaaktionstag

Anlässlich des Klimagipfels in Paris finden vielfältige Aktion statt. Dies in Paris und vielen anderen Städten der Welt.

Das Netzwerk AVAAZ organisiert eine Demonstration in Köln. 15°° ab Apostelnkloster (Hahnenstraße/Nähe Neumarkt) zum Dom. Es haben sich schon über 1.100 Menschen angemeldet. Aktuelle Infos hier

Der Arbeitskreis Ökologie auf dem "Klimastraßenfest"

Am Sonntag, 28. Juni, fand auf der Neußerstraße das "Klimastraßenfest" statt. Veranstaltet vom Verein "für Nippes e.V." war es hauptsächlich eine Werbeveranstaltung für den Kölner Energieversorger RheinEnergie.

Während sich die RheinEnergie auf der "Klimastraße" als Umweltschützer darstellt, verbrennt sie im Heizkraftwerk Merkenich dreckige Braunkohle anstelle von sauberem Gas. Mehr dazu

Auch auf den Braunkohleabbau im Rheinischen Revier und die kommenden Aktivitäten mit Klimacamp, Degrowht Sommerschule und die geplante Aktion "Ende Gelände" wurden bekanntgemacht.

25. April: Anit-Kohle-Kette 2015

Menschenkette gegen Kohle im Braunkohle Tagebau Garzweiler II

Attac-Köln und SoVie waren mit dabei

alle Info  

kritisch-solidarische Stellungnahme von Attac-Köln und SoVie

Sonntag, 12. April, Der Hambacher Forst - oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

12°° vor Ort Anfahrtsbeschreibung

Der Naturführer Michael Zobel bietet eine circa dreistündige Führung an.

Themen: Wald und Natur, Waldbesetzung und Widerstandscamp.

Infos zu Führung   und   kurzer Film über die Führung

10. - 12.April: Kampf ums Klima: Köln-Rheinland-Paris

internationale Konferenz in Köln

Das Jahr 2015 wird im Zeichen des menschengemachten Klimawandels stehen und im Zeichen des Kampfes für Klimagerechtigkeit

alle Infos

Donnerstag 26. April: Naomi Klein Lesung

19:30 Allerweltshaus - Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld

Die Entscheidung – Kapitalismus vs. Klima

Das Neue Buch von Naomi Klein

Eine Lesung mit Diskussion zu Buch und Thesen

Wir wollen über die Lesung von Naomi Klein bei der lit.COLOGNE berichten, kurz die Thesen des Buches vorstellen und Auszüge vorlesen.

12. März: Informationen zur Anti-Kohle-Kette 2015

19:30 Allerweltshaus Könerstr. 77, Köln

Am 25. April wird es am Braunkohletagebau in Garzweiler eine Menschenkette gegen die Kohlelobby und die Umweltzerstörung geben.

Referent: Tim Petzoldt, Greenpeace Köln

Veranstalter: Attac-Köln und Greenpeace Köln alle Infos

Stellungnahme von Attac-Köln und SoVie zur Menschenkette

23. Januar - FOSSIL FREE

20:00 Allerweltshaus, Körnerstr. 77, Köln

Kein Geld mehr für RWE!

Die FOSSIL FREE Bewegung fordert Städte, Kirchen usw. auf, Geldablagen aus der fossilen Brennstoffindustrie abzuziehen.

Donnerstag 15. Januar - offener Treff/Plenum

19:30 Allerweltshaus Körnerstraße 75

Alfons Kloeck: Aktueller Stand der Klimawissenschaften und Stand des Klimaschutzes in Köln

Donnerstag 16. Oktober - Plenum/offener Treff: Proteste im globalen Treibhaus

19:30 Allerweltshaus - Plenum/offener Treff von Attac-Köln

"Proteste im globalen Treibhaus" - Von dem Braunkohlerevier im Rheinland zur Klimakonferenz 2015 in Paris

Es wird heiß! Die Klimaerwärmung scheint nicht zu stoppen.... Ende November 2015 findet in Paris die 21. UN-Klimakonferenz statt, jedoch die Rettung des Klimas müssen wir in die eigenen Hände nehmen

mehr

Mittwoch 29.Oktober: “Auch Köln ist vom Braunkohle-Wahnsinn betroffen”

19:30 Allerweltshaus in Köln-Ehrenfeld Körnerstr. 77/79

SoVie: Solidarische Vielfalt  Kölner Gruppe gegen Braunkohle

Diashow über das Rheinische Braunkohlerevier mit Diskussion

Das Rheinische Braunkohlerevier ist ein Dauer-Katastrophengebiet!

Wer zum ersten Mal die riesigen Tagebaue im Westen (30Km) von Köln sieht, kann  dieses Ausmaß an Zerstörung kaum glauben!

Die Folgen für Köln

  • unsere Luft wird dadurch stark belastet, denn wir liegen in der Westwindzone.

  • unser Trinkwasser besteht aufgrund der extremen Grundwasser-Absenkungen zum Teil aus Rheinuferwasserfiltraten und ist deshalb nicht frei von Schadstoffen aus der Industrie (trotz Wasseraufbereitung).

Darüberhinaus  gibt es in Köln-Merkenich auch ein kleineres Braunkohlekraftwerk.

Was tun?

  • Der sofortige Ausstieg aus der Braunkohle ist notwendig! Praktisch könnte dieser in 2-4 Jahren abgewickelt sein!

    Alle Informationen im Flyer

 

3. - 5. Oktober: Aktionsratschlag "Energiekämpfe in Bewegung"

Autonomes Zentrum Köln, Eifelwall 7, 50674 Köln

2015 werden in Paris die Verhandlungen zu einem neuen Klimaabkommen stattfinden. Die AktivistInnen von EKiB, darunter natürlich auch Attacies, glauben nicht, dass solche Verhandlungen den Klimawandel aufhalten werden. Anstatt sich 2015 ausschließlich direkt an den Klimaverhandlungen abzuarbeiten, plant die Bewegung ein großangelegte Massenaktion des zivilen Ungehorsams, die sich direkt gegen CO2-Quellen wenden soll. Vom 3.-5. Oktober soll in Köln geplant werden. Mehr Infos

Das diesjährige Klimacamp im Rheinland

Das Klimacamp war ein großer Erfolg.

Alle Versuche von RWE das Klimacamp zu verhindern scheiterten. Auf einen öffentlichen Platz wurde eine Dauerversammlung angemeldet.

Zur Mobilisierung wies Attac-Köln mit einer großen, aufblasbaren Lunge auf die Feinstaubbelastung durch die Braunkohletagebaue hin.

Alle Infos zum Camp hier

17. Juli: Veranstaltung zum Klimacamp 2014 im Rheinischen Braunkohlerevier

19:30  im Allerweltshaus großer Saal (Körnerstraße 77)

Der Arbeitskreis Ökologie von Attac-Köln, SoVie (Kölner Gruppe gegen Braunkohle) und die Bürgerinitiative Tschö RheinEnergie informieren zum  diesjährigen Klimacamp und zum Stand des Widerstandes.

Herbert Sauerwein (Fotograf) SoVie - Kölner Gruppe gegen Braunkohle zeigt Fotos zum Rheinischen Braunkohlerevier, zum Widerstand dort, zur Wald- und Wiesen-Besetzung Hambacher Forst und von den Klimacamps 2012 und 2013 mit Kommentaren von Emilio Weinberg (Attac Köln, AusgeCO2hlt, SoVie)

Alexis Passadakis (vom bundesweiten Attac-Rat und Attac Köln  spricht zu dem Thema: "Von Kopenhagen (2009) bis Paris (2015) - Die Klimagipfel und die Entwicklung und Perspektiven der Klima- und AntiKohle-Bewegung"

Michael Barg (Interventionistische Linke) spricht zu "Kapital und Kohle.

Die Aktion am 18. Juli wird vorgestellt

ein offener Diskurs findet anschließend statt

ausgeCO2hlt Aufruf zum Klimacamp 2014 im Rheinischen Braunkohlerevier

Vom 26. Juli bis zum 03. August 2014 findet das Klimacamp im Rheinland statt.
Das Klimacamp im Rheinland wird in diesem Jahr in Borschemich am Tagebau Garzweiler, mitten im Rheinischen Braunkohlerevier, stattfinden. Am Freitag, den 01.08.2014 wird es außerdem einen Aktionstag geben.

Den gemeinsamen Campaufruf und viele weitere Informationen findet ihr auf der Bündnisseite

RheinEnergie eröffnet neue Hauptverwaltung

Mitglieder des Arbeitskreises Ökologie und der Bürgerinitiative Tschö RheinEnergie protestierten gegen die Politik der RheinEnergie.

Bericht von Report-K

Offener Brief an OB Roters zu Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz

Mit Besorgnis nehmen wir zur Kenntnis, das der Klimawandel weiter fortschreitet. Nicht nur international und national gibt es zu wenig Fortschritte, auch auf lokaler Ebene muss sich mehr bewegen.

Der Kölner Energieversorger RheinEnergie erzeugt nur circa 4% an Erneuerbaren Energien (genaue Zahlen werden vom Unternehmen nicht veröffentlicht).

Der Kölner Oberbürgermeister Roters hat den Konvent der Bürgermeister zum EU 20-20-20 Klimaschutzprogramm unterschrieben.
Ein Brief an Roters mit der Aufforderung zu sichtbaren Konsequenzen gegenüber der RheinEnergie blieb leider unbeantwortet.
Deshalb veröffentlichen wir ihn jetzt als offenen Brief.

24. Mai - Großes Netzwerktreffen der Kohlegegner-Innen im Rheinischen Braunkohlerevier

Samstag, den 24. Mai von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Bergheim-Rheidt, Millianshof / Hof Mödder, Düsseldorfer Str. 5 treffen wieder die BraunkohlegegnerInnen.

Nach dem sehr gut besuchten letzten Vernetzungstreffen im Februar und den zahlreichen Entwicklungen der letzten Monate, wollen wir uns zunächst gemeinsam - kurz und bündig – auf einen aktuellen Stand bringen:

  •  Welche Neuigkeiten gibt es aus den Initiativen?
  • Was ist bei den Gruppen seit dem letzten Netzwerktreffen passiert?

  • Welche Entwicklungen gibt es bei den Initiativen und Projekten

wie z. B. bei den BI´s - Netzwerk Bergbaugeschädigter, Buirer für Buir, Stoppt Rheinbraun, Leben ohne Braunkohle aus Stommeln, das Gelbe Band - , von Wald & Wiese, der Vorbereitungsgruppe des Klimacamps, der Gesundheits-AG ?

Zur kompletten Einladung

Website von Sovie - Kölner Gruppe gegen Braunkohle

28. Jahrestag von Tschernobyl am 26. April

Anti-Atom-Bewegung und Anti-Kohle-Bewegung demonstrieren gemeinsam. Von Kerpen-Buir ging es nach Morschenich

Eine bunte Vielfalt von Bürgerinitiativen vor Ort - u.a. "Buirer für Buir", Atomkraft- und Kohlekraft- GegnerInnen - u.a. von "Anti-Atom Bonn" und "AusgeCO2hlt", AktivistInnen der Wald- und Wiesen-Besetzung "Hambacher Forst", das Bewegungsnetzwerk Attac  (Köln), SoVie - Solidarische Vielfalt, Kölner Gruppe gegen Braunkohle demonstrierte eine fröhliche Entschlossenheit. Ein kurzer Bericht

Rheinenergie arbeitet mit falschen Zahlen: Nur 4 % erneuerbare Energien für Köln?

Um über den geringen Anteil seines Stromes an erneuerbaren Energien hinweg zu täuschen, wurden von der Kölner Rheinenergie falsche oder misszuverstehende Angaben gemacht. Die Initiative Tschö RheinEnergie hat dies aufgedeckt und eine Petition gestartet, um RheinEnergie dazu zu zwingen, die wahren Zahlen zu veröffentlichen. Hintergrundinformation

 

Klima retten statt RWE

Mittwoch 16. April findet die Aktionärsversammlung von RWE statt. 

Presseerklärung des Dachverbandes der kritischen Aktionäre

Eine Fahrradtour von Kohlekritikern führt von Köln nach Essen, hier ein paar Bilder

Borschemich am 22. April, gärtnern und aufklären

Bericht in der Lokalzeit über die Tour

ab 12. April: Kundgebung und Konzert anschließend: Fahrradtour von Köln nach Essen zur RWE Hauptversammlung

Am 16. April findet in diesem Jahr die Versammlung der Aktionäre von RWE in Essen statt.

Wie in den letzten Jahren wird es auch diesmal Proteste gegen die Umwelt zerstörende Geschäftspolitik geben.

Der Dachverband der Kritischen Aktionäre lädt zu einer Fahrradtour nach Essen ein. Zwischenstationen sind die Tagebaue im Rheinischen Braunkohlerevier. Alle Infos hier

Samstag 12. April ab 10°° spielt zum Auftakt der Fahrradtour "Klima retten statt RWE!" die Irish Folk Combo "Slick Mc" am Hans-Böckler-Platz in Köln. Start der Tour: 11°°

mehr dazu

12. - 25. April: Skills­ha­ring-​Camp im Hambacher Forst

Auf der Wiese im (am) Hambacher Forst wird ein zweiwöchentliches Skillsharing-Camp stattfinden.

".... Dabei wol­len wir ein gro­ßes Ge­wu­sel aus viel­fäl­ti­gen theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Work­shops, Dis­kus­si­ons­run­den, Vor­trä­gen und Ak­tio­nen ent­ste­hen las­sen. Dabei sind alle herz­lich ein­ge­la­den, ei­ge­ne Ideen ein­zu­brin­gen, Work­shops oder Ähn­li­ches an­zu­bie­ten oder ihren Unmut über Um­welt­zer­stö­rung und Un­ter­drü­ckung auf krea­ti­ve Art und Weise aus­zu­le­ben."

Mehr Infos   Video: Die Energieliese

27. März: Räumung der Besetzung im Hambacher Forst

Nachdem am 20. März zwei Hundertschaften der Polizei eine Schneise der Verwüstung auf der Wiese und im besetzten Forst hinterließen, fand am 27. März die Räumung statt.

Es wurden einige Bäume im Wald gefällt! Am 26. April soll eine erneute Besetzung stattfinden.

Aktivisten von Attac-Köln fuhren aus Solidarität mit den Besetzern des Hambacher Forstes dorthin.

Aktuelle Infos         Bericht im WDR

Bericht Kölner Stadtanzeiger        Bericht Express Köln

Presseerklärung von ausgeCO2hlt

Spendenkonto

RWE im rheinischen Braunkohlerevier

Das rheinische Braunkohlerevier ist eine Cluster - Region in der Hand von RWE. In dem Powerpoint Vortrag von Emilio Alfred Weinberg (16:2.14) gehalten bei dem Netzwerktreffen von über 30 verschiedenen Akteuren des Widerstands, Bürgerinitiativen, AktivistInnen-Gruppen und Organisationen und Verbänden - wird die enge Verflechtung und Dominierung aller relevanten gesellschaftlichen Institutionen und Gruppen mit oder durch die RWE deutlich.  Zum Vortrag

Nur 4% Erneuerbare Energie für Köln? Petition unterschreiben!

Wir haben eine Petition gestartet! Unterschreibt und leitet weiter!

Der Kölner Energieversorger RheinEnergie produziert einen beschämend geringen Anteil seines Stromes mit Erneuerbaren Energien.

Um darüber hinweg zu täuschen wurden falsche bzw. misszuverstehende Angaben gemacht. Dies hat die Initiative „Tschö RheinEnergie“ aufgedeckt. Seitdem werden gar keine Angaben über die produzierte Strommenge aus Erneuerbaren Energien mehr gemacht.

Wir haben eine Petition gestartet, um RheinEnergie dazu zu zwingen die wahren Zahlen zu veröffentlichen. Dadurch wird ein öffentlicher Druck entstehen. RheinEnergie müsste dann mehr in Erneuerbare investieren, um sein ökologisches Image zu wahren

zur Petition                      Hintergrundinformationen

22. März Rettet die Energiewende!

Sonne und Wind statt Fracking, Atom und Kohle.

Die Energiewende ist durch die Politik der aktuellen Bundesregierung in Gefahr.

Ein paar Bilder der Demonstration in Düsseldorf

8. März, Demonstration: Fukushima überall? - Stoppt den Wahnsinn!

Eine Landesweite Demonstration fand am dritten Jahrestag der Katastrophe in Jülich statt. 

Dort steht der havarierte Kugelhaufen-Reaktor als ein mahnendes Beispiel für  das Entsorgungsfiasko. Alle Infos zur Demo hier

zum Demonstrationsaufruf

Braunkohle: Zerstörung durch Tagebaue & Kraftwerke stoppen!

Selbstdarstellung 'Kölner Gruppe gegen Braunkohle'

Pressemitteilung Vernetzungstreffen. 

Weiterführende Informationen findet ihr unter:Raus aus der Kohle           

Und in der ARD Mediathek den Monitor-Beitrag vom 20. Februar:                      Die Lüge vom Netzausbau 

GRÜNE Strafbefehle für Klimaschützer

Während des Klimacamps 2013 im Rheinland wurde die Parteizentrale von Bündnis90/Grüne in Düsseldorf besetzt. Nun bekamen die Aktivistinnen eine Strafbefehl von 670,00 € pro Person.

Gegen den Strafbefehl ist Widerspruch eingelegt worden. Es wird dazu aufgerufen aus Solidarität ebenfalls bei den GRÜNEN Widerspruch einzulegen. Es gibt dazu einen Vordruck.

alle weiteren Informationen und die Presseerklärung gibt es hier.

Aktuelle Konzernstrategie der RWE

Am 15. Februar fand in Pulheim-Stommeln ein Antibraunkohle Vernetzungstreffen statt.

Emilio Weinberg hielt einen Vortrag zur aktuellen Strategie von RWE.

Der Fleischatlas 2014 von Le Monde diplomatique

Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel

Die Werbung der großen Agrarkonzerne suggeriert das Bild einer heimatverbundenen und intakten bäuerlichen Tierhaltung. Die Leiden der Tiere, ökologische Schäden und negative soziale und gesundheitliche Auswirkungen werden verheimlicht. Zum zweiten Mal kooperieren Le Monde diplomatique, die Heinrich-Böll-Stiftung und der BUND und blicken im Fleischatlas 2014 erneut hinter die Kulissen der Schlachthöfe und der internationalen Fleischindustrie.

zum Fleischatlas

"Wir haben es satt" Demonstration in Berlin

Weltweit sind die Folgen der agrarindustriellen Massenproduktion für Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher, Tiere und Umwelt dramatisch. Die neue Bundesregierung muss jetzt handeln und für eine gerechte und global verantwortliche Agrarpolitik sorgen. Schluss mit der Klientelpolitik für die Agrarindustrie!

Dafür braucht es unseren Protest! Am 18. Januar 2014 werden wir für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft mit vielen Tausend Menschen in Berlin auf die Straße gehen.

RWE - der Kampf um Kohle und Posten - eine Ton-Bilder-Schau

Mittwoch, 15.1.2014 um 19:30 im Allerweltshaus Körnerstr.77, Köln-Ehrenfeld.

Ungezügelte Landschaftszerstörung durch Kohleabbau, Vertreibung der Bevölkerung, Abriss von Dörfern, Luftverseuchung durch CO2 und radioaktiver Feinstaub - der enge Filz zwischen Energiewirtschaft und Landesregierung in NRW garantiert dauerhafte Umweltzerstörung im Rheinland und maximale Profite für RWE.

Die brisante und unterhaltsame Ton-Bilder-Schau wirft einen Blick hinter die Kulissen von RWE und nordrhein-westfälischer Machtpolitik, zeigt aber auch den zähen und zunehmenden Protest gegen Kohleabbau und Klimawandel.

Werkstatt für Aktion und Alternativen Düren

Raus aus der Kohle!

Die weltweiten Proteste gegen Kohlekraft sind in den letzten Jahren immer lauter geworden. Die Nutzung von Stein- und Braunkohle als Energieträger ist nicht mehr zeitgemäß. Doch gut verständliche Informationen rund um das Thema sind rar und so haben sich gegenstrom berlin, die BUND Jugend, die Grüne Jugend und ausgeCO2hlt aufgemacht, diese Lücke zu schließen.
Mit Raus aus der Kohle geben wir nun Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema:

  • Wieso ist Kohlenutzung schädlich für Mensch und Natur?
  • Welche Alternativen zur Kohlekraft gibt es und wie kann ich selbst aktiv werden?

Die Broschüre ist als ein Crossmedia-Dokument angelegt, deshalb findest du in der Broschüre immer wieder weiterführende Links.
Viel Spaß beim Lesen und aktiv werden – gerne dürft ihr euch die Broschüre auch herunterladen und vervielfältigen!

Website ausgeCO2hlt

NEUIGKEITEN

03.04. - Casino Kapitalismus - Video der Veranstaltung mit Ulricke Herrmann 13.3.17 mehr

05.03. - PUMONA gegründet:Präventive Umweltonkologische Agentur für die Region Köln mehr

27.10. - Stoppt Braunkohle in Köln-Merkenich mehr

TERMINE

07.12
Arbeitskreis: Wohlstand ohne Wachstum mehr

12.12
Aktiventreffen von Attac-Köln mehr

11.01
Arbeitskreis "Ökologie2: wg. zahlreicher Aktivitäten: nächstes Treffen erst 2018 mehr