Jahreswende 2016/2017: Zum Stand in der CETA/TTIP-Auseinandersetzung /was TISA bedeutet

Die Kritik an CETA incl. der zahlreichen Zusatzerklärungen, veröffentlicht von Corporate Europe Observatory im November dieses Jahres, die deutsche Version

»Glaube nicht, dass es ratifiziert werden kann« Ein Gespräch mit Marianne Grimmenstein

 

„TiSA ist ein gefährlicher Weg“

Was ist an TTIP so gefährlich? Das Attac Erklärvideo

Kampagnenflyer

Vorsicht Falle! "Konzerne profitieren, Menschen verlieren" - das geplante Freihandelsabkommen kommt einem Generalangriff auf die ganze Breite unserer Schutzrechte gleich, soweit sie von internationalen Konzernen als "Handelshemmnisse" identifiziert werden. Dulden oder zahlen, diese Zwangssituation soll im Handel zwischen EU und USA künftig Norm werden. Unser Flyer gibt einen Überblick, wie und um was alles gefeilscht wird.

Freibeuter des Atlantik- TTIP stoppen!

Wenn es um Arbeitnehmerrechte geht, sind die USA ein denkbar schlechter, ja ein gefährlicher Verhandlungspartner. Auf der Basis der Menschenrechte hat die Internationale Arbeitsorganisation ILO acht Kernnormen beschlossen.

Brüssel will dreiste Milliardenklagen verhindern

Das geplante Handelsabkommen mit den USA sieht einen Investorenschutz vor - den Konzerne womöglich nutzen könnten, um gegen Umwelt- oder Gesundheitsstandards zu klagen. EU-Kommissar Karel De Gucht reagiert jetzt auf die Kritik. 

3sat Mediathek

Tanz der Giganten

Die meisten Leute können wenig damit anfangen, doch es würde jeden betreffen: Ein Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA.

Die Geschichte lehrt: Freier Handel schafft Wohlstand.

Angriff auf Arbeitsrechte-Rügemer

 

»Freihandelsabkommen« EU-USA:

Bisher unbeachtet drohen auch für abhängig Beschäftigte, Rentner und Erwerbslose erhebliche Gefahren. Widerstand auch deshalb nötig.

Von Werner Rügemer 

 

Artikel Die Zeit

Extrarechte für Multis

Das Handelsabkommen mit Amerika soll US-Investoren besonders schützen – sogar vor deutschen Gesetzen.

Die Zeit

Französische Abgeordnete attackieren Freihandelsabkommen

Französische Abgeordnete attackieren Freihandelsabkommen! In Frankreich wächst der Widerstand gegen das geplante transatlantische Abkommen. Abgeordnete aller politischen Lager kritisieren die Geheimniskrämerei, zweifeln am Nutzen für die Wirtschaft und fürchten die Aushöhlung der Gerichtsbarkeit. Die Ministerin für Außenhandel ist als Unterstützerin des Abkommens völlig isoliert. 

Mit demokratischen Prinzipien nicht vereinbar

Das geplante Freihandelsabkommen Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) sorgt für Aufsehen. Gut so, meint Marianne Henkel. Sie ist Sprecherin des Arbeitskreises Internationale Umweltpolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).

Das Interview auf GEO.de lest Ihr hier

 

Le Monde diplomatique TAFTA - die große Unterwerfung von Lori Wallach

Angriff auf Löhne, Soziales und Umwelt

ver.di Positionspapier

Die Ideologie des freien Handels

 

Der Glaube, durch den freien Welthandel Wachstum und Wohlstand für alle Menschen zu fördern, ist so alt wie der Kapitalismus. In den Modellwelten der Ökonominnen und Ökono- men lässt sich das auch wunderbar darstellen. Die Realität sieht aber anders aus. Die wirt- schaftlich Mächtigeren ziehen in der Regel den größten Vorteil aus einem weitgehend unregulierten Handel. Deshalb unterstützen auch vor allem große Unternehmen und ihre Verbände den Abbau sogenannter Handelsschranken. Dass diese oft auch dem Schutz von Beschäftigten, Sozialstaat und Umwelt dienen, bleibt unerwähnt.

US Finanzminister wirbt in Europa für Freihandelsabkommen- Merkel und Obama beraten über Freihandel

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben über das Freihandelsabkommen TTIP gesprochen. Inhalte des Abkommens bleiben streng geheim, obwohl das TTIP weitreichende Folgen für Konsumenten und Rechtsstaatlichkeit in Europa haben wird.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

 

 

Geheimoperation Freihandelsabkommen

Am Bürger und dem EU-Parlament vorbei wird das Freihandelsabkommen im Geheimen vorbereitet. Die Auswirkungen des Abkommens wären erschreckend. Hierzu ein Beitrag von Report München

NDR Info- Heuschrecken in Anwaltsroben

Heuschrecken in Anwaltsroben

Investitionsschutz als neues Geschäftsfeld. Radiofeature des NDR 

Wenn die Realität die Satire überholt. Erwin Pelzig und das TTIP

Die Zeitschrift der Freitag findet...

...so wird Demokratie geschreddert. Künftig sollen gesonderte Schiedsgerichte über Klagen von Investoren gegen Staaten entscheiden.

Hier geht's zum Artikel

und 

Nichts bleibt wie es ist

 

Ein Beitrag von Report München

Zur medialen Stimmungsmache der Bertelsmann Stiftung

Der deutsche Kulturrat zeigt sich sehr besorgt über die 'multimediale Stimmungsmache' der Bertelsmannstiftung für TTIP!

Zur Homepage...

TTIP - Transatlantische Attacke des Neobliberalismus

Obwohl selbst Frau Merkels Handy durch den NSA abgehört wird, hält die deutsche Regierung weiter an den Vorbereitungen zum "Frei"handels- Abkommen USA/EU (TTIP) fest - falls Angie und die bundesdeutschen Großkonzerne mehr politischen Einfluß gegenüber den USA erhalten. Bei dieser angeschlagenen Großmacht rechnet man sich dafür wohl mittlerweile gute Chancen aus.

Veranstaltung zum Thema:

TTIP: Transatlantische Attacke des Neoliberalismus mit Steffen Stierle (Attac-D, Ökonom, ehem. Koordinator des wiss. Beirats)

Ort: Allerweltshaus (Körnerstr. 77); Zeit: Do, 21.11 um 19:30 Uhr

NEUIGKEITEN

22.04. - 22. April: Afd Parteitag in Köln mehr

31.03. - Critical Mass in Köln mehr

05.03. - PUMONA gegründet:Präventive Umweltonkologische Agentur für die Region Köln mehr

TERMINE

28.03
Aktiventreffen von Attac-Köln mehr

04.04
Arbeitskreis: Wohlstand statt Wachstum mehr

12.04
Arbeitskreis Bildung und Erziehung mehr

13.04
Arbeitskreis "Ökologie" mehr

19.04
Arbeitskreis Geopolitik und Frieden mehr