Warum diese Debatten-Seite ?

Auf dieser Debattenseite greifen wir zentrale, aktuelle Auseinandersetzungen auf. Im Unterschied gegenüber der zunehmenden, einseitigen Kampagnen von Berichterstattung aus den herrschenden Medien, sollen hier alternative Informationen eingestellt werden, ohne dass wir hier nach ev. langwierigen Diskussionsprozessen hiermit die Attac-Position zum Besten geben.

Diese Infos können auch innerhalb der Debatten bei Attac-Köln die Möglichkeit bieten, erste Quellen für einen Diskussions-Input bereitzustellen. Begreift sie bitte als ein Angebot zur Diskussion abseits der voranschreitenden Medienkonzentration !

---------------------------------------------------------------------------------------

Zum Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin

So wie AfD und CSU nach diesem erschütternden Ereignis nicht nach den Ursachen des Terrors wie  nicht zur massenhafter Flucht fragen , wird dieses Ereignis wieder zu schärferen Forderungen  rassistischer Ausgrenzung , mehr Überwachungs- und "Sicherheits"-Staat genutzt. 

Vom Attentäter werden Papiere im LKW entdeckt und das erst zwei Tage später und 

warum wusste der Pegida-Boss mehr über Berliner Attentat?  Vieles ist hier sehr suspekt.

Eine ernsthafte Analyse der Ursachen von Terror und der notwendigen Schlußfolgerungen daraus findet sich hier:

Was hat Terrorismus mit globaler sozialer Gerechtigkeit zu tun?

Der »Krieg gegen den Terror« produziert Terror. Deswegen hat Oskar Lafontaine recht, wenn er sagt: »Wir können den Terrorismus in der Welt nur bekämpfen, wenn wir damit beginnen, unseren eigenen Terrorismus endlich einzustellen.« Laut IPPNW-Studie kostete dieser "Krieg gegen Terror" nach 9/11 in den ersten 10 Jahren 1,3 Millionen Menschen das Leben  ( Angaben noch ohne die weit über 200.000 Toten in Syrien als mittelbare Folge dieses Krieges) http://www.n-tv.de/politik/Die-wahre-Ursache-der-Flucht-article15893101.html und  begleitet durch Einsatz von Söldner-Armeen, Folter und Drohnenkrieg. Die Gründung des IS wäre ohne den völkerrechtswidrigen Krieg im Irak wohl kaum zustandegekommen.

  Das heißt auch: Abzug der Bundeswehr aus dem Ausland und Stopp jeglicher Waffenexporte.

Aleppo und die Lehren /Wird Mossul zum zweiten Aleppo ?

Offener Brief von Prof. Mohssen Massarrat (Mitglied im wiessenschaftlichen Beirat von Attac-D)  an  Navid Kermani     Warum ich vor der russischen Botschaft nicht demonstriert habe

Aleppo und seine massive Zerstörung  : aus einem Augenzeugenbericht des  renommierten schwedischen Konfliktforschers Jan Oberg, Direktor der „Transnational Foundation for Peace and Future Research“, TFF im schwedischen Lund

Aleppo: "Unsere geliebte Stadt ist wiedervereint"  oder auch 

Die Wahrnehmung der Kämpfe in Aleppo und Mossul unterscheidet sich deutlich in der westlichen Öffentlichkeit

Der US-Journalist Norman Solomon fordert die US-Bürger auf, nicht auf die antirussische Hetze in den Medien hereinzufallen 

Weil sonst wenig hierüber berichtet wird  : Mossul wird zum zweiten Aleppo (Von Martin Gehlen in der FR )

Ein Vergleich der Belagerung der beiden Städte Mossul und Aleppo zeigt,
was Propaganda bewirkt  
*von Patrick Cockburn - Deutsche Übersetzung: Luftpost (31.10.)*

Die Bertelsmann-Akte

Putschversuch in der Türkei - Erdogan auf dem Weg in eine totalitäre Diktatur und einige Hintergründe

Oh "wie schön ist Panama " ... Delaware ...

Die globale Steuerflucht schadet der Menschheit grundlegend in der Wahrnehmung des Rechts auf ein menschenwürdiges Leben von milliarden Menschen, nicht die Flucht der betroffenen 30 Millionen vor Krieg , Hunger und Armut. Sie ist die Folge u.a. von Steuerflucht und Umverteilung.
Wir haben Geld satt , um durch die Umverteilung von 1 % DER VERMÖGENDSTEN die finanz. Gegenwartsprobleme anzugehen und zu lösen. Die Panama Papers weisen trotz des Betrags von Milliarden Euro nur auf einen geringen Teil dieser Steuerflucht hin.Tax justice network hat  in seiner Studie vor 4 Jahren darauf hingewiesen, dass 2010 26 bis 32 Billionen US Dollar von Top Vermögenden in Steueroasen lagern .  

Der Kölner Rheinauhafen ist eine durchaus treffende Aktionsadresse gegen Steuerflucht. Denn neben der Bank Safra-Sarasin als zweit-größter Kunde von Mossack Fonsecca ist dort auch das Kölner Büro von Freshfields. Freshfields ist nicht nur der größte Profiteur bei Schiedsgerichtsverfahren, sondern auch mit Angeboten zur "Steuervermeidung" sind sie führend  dabei.

Ein paar Links (auch kritischer Art zum Umgang mit den Panama-Papers) :

Bundesfinanzministerium blockiert weiterhin Transparenzmaßnahmen gegen Steuerflucht.

"Die Anstalt" vom 8.4. 2016 zum Thema

Panama-Papers und die mediale Putinophobie

http://www.jungewelt.de/2016/04-06/013.php

Panama Papers ein Jahrhundertflop

Stop dem Rassismus in Köln: Polizei verstößt in der Silvesternacht 2016/2017 massenhaft gegen Grundgesetz / Gegen Bundesparteitag der AFD in Köln

Köln: Polizei verstößt in Silvesternacht massenhaft gegen Grundgesetz

Ein Jahr nach den Silvesterereignissen rund um den Kölner Hauptbahnhof ­bekommen vor allem Flüchtlinge die Folgen zu spüren

 

Köln gegen Rechts : Gegen den Bundesparteitag der AFD am 22./23.04.2017   im Kölner Maritim Hotel

  Stoppt Rassismus in Köln !

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Frühere Links kurz nach Silvester 2015

Sexismus, Gewalt und Rassismus: Was von der Silvesternacht blieb

Ist der Sexist immer der Moslem?

 Konjunkturritter der Angst

 Der Tahrir-Platz von Köln

Ein Plan B für Europa !

Aus dem Finanzstaatsstreich gegen Griechenland vom 13. Juli müssen Lehren gezogen werden

Erklärung für einen internationalen Gipfel für einen Plan B für Europa Abschied vom Euro

Weltfremde Ausstiegsgegner

Michel Husson Die "gute Drachme"?

<address>Welche Lehren ziehen wir aus der Erpressung der Syriza-Regierung?</address>

<address>Griechenland: Aus Niederlagen lernen</address>

<address>Griechenland: Für einen "Plan A"</address>

<address></address>

<address></address>

Griechenland mit aufgezwungenen Bedingungen, die früher nur durch Waffengewalt durchgesetzt werden konnten / Für einen Plan B gegen die Eurofalle

Griechenland - wir sind gefragt! „Nein zu Sparpolitik! Ja zur Demokratie!“

Die EU tötet Flüchtlinge

Die EU ist mit ihrem Beschluss vom 27. August 2014, die Seenotrettung im Mittelmeer herunterzufahren, verantwortlich für dieses Massensterben«, erklärte am Sonntag das transnationale Netzwerk »Watch the Med«. »Die EU hätte die Mittel und die Möglichkeiten, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten. Aber sie lässt die Menschen ertrinken. Die Festung Europa hat in den letzten 25 Jahren zu Zehntausenden Toten im Mittelmeer geführt.« 

Humanitäre Fassade und vergiftete Angebote

Fluchtursache Krieg und Kriegsursache Flucht

Massenmord oder das Recht auf Bewegungsfreiheit

Abschottung, sonst nichts

"Seenotrettung" als Teil des Problems, das Menschen ihr Leben riskieren müssen 

Bekenntnisse eines Schleppers

 "Nur die EU kann diesen Migranten helfen"  

US-amerikanische Haltung: trotz zahlreicher Kriege soll alleine die EU für die "Lösung der afrikanischen Migrationskrise" verantwortlich sein 

Nach den Morden in Paris: Zeugnis eines Scheiterns beim "Kampf gegen Terror" Und - Woher kommt der IS?

Je ne suis pas Charlie oder: Der 7. Januar als Neuauflage von 9/11

Tod vor Aussage   Die mutmaßlichen drei Beteiligten an den Pariser Terroraktionen wurden erschossen. Sie waren alte Bekannte der Polizei

  ... und ein Geheimdienst  in deren Netzwerk ...

Sahra Wagenknecht vergleicht US-Drohnenangriffe mit den Anschlägen in Frankreich  (zu Drohnenkrieg s. auch ....)

 

Charlie-Karikaturen: für den Frieden zwischen Kulturen doch fragwürdig?

Charlie Hebdo vs islamisches Bilderverbot

Papst Franziskus: "Man darf sich nicht über den Glauben der anderen lustig machen"

Wir müssen wohl auch fragen, in wessen Interesse die momentanen Prozesse laufen ...

Woher kommt ISIS?  -

Der vom Westen und ihren Verbündeten produzierte Terror mit Hilfe von Waffenexporten wird nach den Pariser Morden weiter ausgebaut. Er ist zum Scheitern verurteilt.

Siehe hierzu auch die Ausführungen von Andreas Zumach bei der Attac-Ratsklausur am 10.1. 2015

Die USA sponsern die Schaffung eines islamistischen Kalifats von Prof. Michel Chossudovsky

Reaktionäre Verbündete des Westens und IS-Finanziers:

Saudi-Arabien lässt Blogger wegen "Lächerlichmachens religiöser Figuren des Islam" auspeitschen

Die Ausnutzung der Morde von Paris: Tage der Heuchelei, der angeblichen "Verteidigung der Demokratie" und weiteren Aufrüstung der NATO:

Eine Antwort der Herrschenden auf den Anschlag gegen die "Pressefreiheit "

- Der erweiterte  NSA-Überwachungsstaat

Wann haben einseitige Medienmanipulationen und -kampagnen mal ein Ende ? Einige Artikel einer Bestandsaufnahme ...

Paul Sethe (Gründungsherausgeber der FAZ) im Spiegel  vom 5. Mai 1965:„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“

Gegenwärtig von Medienkonzernen gesteuert und in US-nahen Netzwerken eingebunden, sollten sie früher noch als „Vierte Gewalt“ in einem System der Gewaltenteilung neben der Exekutive, Legislative und Judikative für eine Politik zur Ahndung von Machtmissbrauch stehen, und die Meinungsbildung mittels kritischen Journalismus positiv ergänzen. Ob sie dem jemals gerecht wurden, ist anzuzweifeln. Doch gegenwärtig hinterlassen diese vorherrschenden Leitmedien ein Armutszeugnis im Prozeß demokratischer Meinungsbildung. Immer mehr kehren ihnen den Rücken, was durchaus verständlich ist:

Pressekodex von Unternehmen: Die Wirtschaft macht sich Sorgen um die Unabhängigkeit der Medien

Umfrage zeigt Einschränkungen in der Berichterstattungsfreiheit

Extensive Feindpropaganda

Berichte und Kommentare zur Friedensdemonstration in Berlin waren vorher geschrieben. Deutschlands Medien steigern ihre Unglaubwürdigkeit.

   Dazu die Realitäten

Können wir sachlich bleiben? -

"Lügenpresse" - ein böses Wort?

Weitere Informationen zur Arbeitsweise des Netzes US-naher bzw. ideologisch gleichgerichteter Medien

Rückblick auf ein besonderes Jahr für den Kriegs- und Krisenjournalismus

Medien reagieren beleidigt, wenn man ihr Versagen beschreibt und ihre Glaubwürdigkeit in Zweifel zieht.

Broschüre Zur Rolle der Bertelsmann-Stiftung http://www.bremerfriedensforum.de/pdf/Militarisierung-im-Digitalen-Zeitalter.pdf

http://www.nachdenkseiten.de/?p=23495&output=pdf

Wer hat die Deutungshoheit?

Das Imperium schlägt zurück – Die Reaktion der „Qualitätsmedien“ auf den Aufruf: “Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!”

Und dann noch der Rundumschlag mit dem Antisemitismus-Vorwurf: Verdi strich Vortrag mit Werner Rügemer zu TTIP

   und ein Leserbrief dazu

Rügemer wehrt sich gegen die Diffamierung, Antisemit zu sein und gewinnt in allen Punkten

Der neue EU-Kommisionspräsident Juncker - ein Vertreter der Banken

Schafft die(se) Fifa ab!

In Unterstützung der brasilianischen, sozialen Bewegung gegen die horrenden WM-Ausgaben von über 11 Milliarden Euro zulasten des brasilianischen Staates , die im Sozialetat fehlen,  und gegen den Verlust von Fan-Kultur vor Ort, weil sich das "einfache Volk" die Eintrittskarten bei den Spielen kaum leisten kann,

anbei die folgenden Infos wie den zu einer Artikel-Serie in den "Nachdenkseiten" anläßlich der Fußballweltmeisterschaft, die uns nicht nur sportlich sondern auch in dem spezifischen Verhältnis zum Veranstalter, der FIFA, politisch bewegen sollte.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21995

http://www.nachdenkseiten.de/?p=22012

http://www.nachdenkseiten.de/?p=22033

Schafft diese FIFA ab, denn die FIFA steht für

- Korruption intern wie bei Funktionären in den Veranstalterländern,

- mit ihren Veranstaltungsauflagen für steigende, soziale Probleme in den Veranstaltungsländern

- für widerrechtliche "Steuervermeidung" gegenüber dem Gastgeberland, obwohl sie selbst hohe Gewinne bei dieser globalen Veranstaltung einfährt

- den Vorrang von Geschäftemacherei statt einer Verbesserung der Fankultur.

Warum darf ein nachweislich hoch korrupter Altherrenzirkel überhaupt derart intransparent über die Vergabe der WM entscheiden ohne Vertreter der Fans in die WM-Vergabe mit einzubeziehen?

Warum soll die FIFA nicht einen signifikanten Teil der Gewinne, die sie durch Sponsorengelder und Übertragungsrechte mit der Fußball WM erzielt, an das Gastgeberland weitergeben.

------------------------------------------------------------------------------------

Politische "Begleiterscheinungen":   Die Befriedung Rio de Janeiros

 

 

 

Die "neue Friedensbewegung" im rechten Fahrwasser ! ? Gefahren und Chancen

Nachdem insbesondere auf dem Hintergrund der sich politisch zuspitzenden Situation in der Ukraine (siehe auch den Debattenteil weiter unten) und der medial angeheizten Eskalation, die Angst vor einem Krieg berechtigterweise zunimmt, fanden in über 20 Städten Demonstrationen/Kundgebungen und Montagsdemos statt.

Der Charakter dieser Proteste ist scheinbar noch politisch im Fluß, da sich das Bild örtlich unterschiedlich darstellt, je nachdem  ob Rechtsradikale, Querfront ... dabei mitmischen oder selbst initiieren oder spontan noch politisch relativ unerfahrene, diffus beeinflußte Teilnehmer dennoch kritische,sowie auch antimilitaristisch-antifaschistische Positionen ergreifen.

In dieser neuen "Friedensbewegung 2014" stehen sich Gefahren und Chancen noch nicht klar entschieden gegenüber.

Die Perspektive der Gefahren dieser Bewegung:

 ein 3Sat-Beitrag vom 19.5. 2014

Stellungnahme von Attac-D vom 20.5. 2014 zu den Montagsdemos

Positionen aus der Friedensbewegung im Attac-Umfeld

  rechte Friedensbewegung AfD PdV & Holocaust (Der Freitag)

Konstantin Wecker zu den Versuchen rechter Anschläge auf die Friedensbewegung

Und hier ein Interview zum Thema mit Alexander Häusler vom Forschunsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazimus FH Düsseldorf.. auch wenn "Beruhigung" darüber nicht unbedingt überzeugt: www.deutschlandfunk.de/die-neue-rechte-keine-organisierte-neue-kraft.694.de.html?dram:article_id=283523

Weiteres zu den bisherigen Haupt-Akteuren dieser "neuen Friedensbewegung" (hier zum Fall dieser Bewegung insb. in Berlin)

Zu Lars Mährholz, "Initiator" der Montagsdemos zu Frieden:

Er sagt von sich, dass er sich "seit Anfang des Jahres mit Geschichte und dem Finanzsystem auseinandersetzt"  min 0,10

Sein sehr monokausales Weltverständnis (u.a. "die FED ist an allen(!) Kriegen der letzten hundert Jahren schuld") ; er sei ein Kapitalist der den Kapitalismus bekämpft und alles mit Frieden und Liebe erreichen möchte.

Und über die FED laufen dann angekoppelt auch die folgenden Erklärungsmuster .(wohl kaum eine linke Kapitalismuskritik)

Vieles scheint ansonsten bei Mährholz (bewußt ?) platitüdenhaft einfach zu sein. Macht euch ein Bild:

Und wem das noch nicht reicht, hier eine Zugabe gegen linke Kräfte, die sich von den äußerlich, mageren Sprüchen eines Lars Mährholz leider nicht überzeugen lassen. 

Zu Jürgen Elsässer:
Wenn jemand eine Konferenz ins Leben ruft zum Thema: " Werden Europas Völker abgeschafft? Familienfeindlichkeit, Geburtenabsturz und sexuelle Umerziehung" ... aber zu ihm gibt's viel unter WIKI

zu Andreas Popp sei auf obigen Freitag-Artikel und die Attac- D- Erklärung mit entsprechenden Links verwiesen. 

So viel zu den "Hauptakteuren" dieser "Bewegung", die via Facebook möglichst viele hinter einfachen Erklärungsmustern zusammentrommeln und politisch Beunruhigte (auch auf dem Hintergrund der politischen Zuspitzungen in der Ukraine) in die Arme von Querfront und rechtem Lager treiben.

Und wenn daran teilnehmende Demonstranten vielfach eigentlich nichts mit  Rechtsradikalen zu tun haben wollen, erfüllen die wenig reflektierten Erklärungsmuster die Funktion, eine zunehmende, fundierte Kritik auch aus der traditionellen, organisatorisch aber schwachen Friedensbewegung die Wirkung zu nehmen. 

 

Es gibt neben den Gefahren s.o. aber auch Chancen,

wenn es auf anderen Montagsdemo's wie in Leipzip heißt "Nie wieder Faschismus , nie wieder Krieg !" Überzeugt Euch selbst !

Aber dennoch etwas zur Klarstellung Geschichte der FED

Nicht überall, wo Frieden draufsteht, steckt Frieden drin

Selbst aktiv werden

Wir dürfen diese aufkeimenden noch etwas diffusen Proteste nicht rechtsradikalen Kräften überlassen! Gehen wir selbst hin und ergreifen die Chance zu einer neuen, fortschrittlichen Friedensbewegung. 

Attac sollte sich mit seinen Bündnispartnern aus der traditionellen Friedensbewegung eine Übersicht über diese neuen Proteste verschaffen und je nach den Gegebenheiten und Möglichkeiten positiv einwirken.

Siehe auch neue Aufrufe und Aktionen zum 31.5. 2014.

Pädagogisch nur mit dem Zeigefinger auf die Gefahren zu zeigen und im Abseits zu bleiben, bringt nichts Positives hervor.

Es  wird ein Gegenkonzept zur rechtsradikalen Vereinnahmung nötig sein, was auch auf die Strasse gebracht werden müßte. Die neue Attac-AG "Geopolitik und Frieden" in Köln wird auch hierüber diskutieren, wobei die politische Zuspitzung in der Ukraine einer der ersten Themen-Schwerpunkte sein wird. 

 

 

 

Contra Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit der neoliberalen AFD

Die AFD vor der Europawahl von Werner Rätz

Blockupy against AFD

Vortrag von Andreas Kemper  Entstehung und Entwicklung der „Alternative für Deutschland“  Weitere Notizen von ihm siehe auch

Arbeitsmappe AFD

Keine Alternative für Deutschland

Geopolitisches Filetstück: Heute die Ukraine…

Eine Sammlung alternativer Informationationen:

IMI-Studie- zur Ukraine : http://www.imi-online.de/download/2014_02b_jwagner.pdf

Deutsche Geopolitik: ein Fiasko

Neue deutsche Machtpolitik: Ukraine als Testfall

Westliche Kredite an die Ukraine: Soziale und wirtschaftliche Demontage

Interview mit dem libertären Sozialwissenschaftler Vadim Damier

Ungewöhnlicher Einsatz
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58848

Stern.de : Rolle der USA in der Ukraine-Krise

Ukrainische Regierung setzt angeblich US-Söldner gegen die eigene Bevölkerung ein

Krim-Krise: Große Koalition streitet über militärpolitische Konsequenzen

Eine quasi fortlaufende  Info-Übersicht 

 http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ukraine1/Welcome.html

und bundesweite Attac-AG  Globalisierung und Krieg

Stellungnahmen aus der Friedensbewegung

Ukraine-spezial

Innerukrainische Situation

"In der Ukraine erheben sich zum ersten Mal die arbeitenden Klassen"

Maidan: Der verklärte Aufstand    

Sohn von US-Vizepräsident profitiert von Ukraine-Politik

400 US-Söldner als "politische Polizei" in der Ost-Ukraine

Ein kritischer Filmbericht zum Maidan

Der "Rechte Sektor" der Ukrainischen Regierung (mehrere Minister und der Generalstaatsanwalt kommen aus diesem NPD-nahen-Lager)

http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/swoboda-partei-in-der-ukraine-der-westen-ist-auf-dem-rechten-auge-blind/9641206.html

Blutbad am Maidan: Wer waren die Todesschützen?

http://www.tagesschau.de/ausland/angriff-auf-chefredakteur-ukraine100.html

Tragödie von Odessa

Gab es Drahtzieher der Tragödie von Odessa?

Oligarch versucht sich in Konfliktlösung

Die Ukraine nach der „Wahl“

Abgekartetes Spiel um die Ostukraine, Tote inklusive

 

Zur propagandistischen Einheitspresse :

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21147#more-21147

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21214

http://www.youtube.com/watch?v=QwLovy5DHt0 (ZDF, Die Anstalt)

Das Feindbild und der Putinversteher - Die Anstalt 29.04.2014

ZDF-Skandal: Berichte im Auftrag Kiews?PR-Netzwerk gegen "russische Propaganda"

Daraus: "Finanziell wird das Ukrainian Crisis Media Center von George Soros' International Renaissance Foundation unterstützt.

Die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen hatte George Soros am 20. März zusammen mit Rebecca Harms und Joschka Fischer zu einer Podiumsdiskussion über die politische und wirtschaftliche Situation in der Ukraine eingeladen."

http://www.jungewelt.de/2014/03-21/012.php
“Hart aber unfair” – Plasbergs Propagandashow

Auf Kriegsfuß mit den Lesern

 Ein sehr hörenswertes Interview mit Gabriele Krone Schmalz von ZAPP (NDR) gibt es hier zu sehen.

Darf man von Gleichschaltung der Medien sprechen?

NEUIGKEITEN

24.02. - Critical Mass in Köln mehr

12.01. - NRW gegen CETA - die Volksinitiative mehr

27.10. - Stoppt Braunkohle in Köln-Merkenich mehr

TERMINE

22.02
Arbeitskreis Bildung und Erziehung mehr

23.02
Arbeitskreis "Ökologie" mehr

07.03
Aktiventreffen von Attac-Köln mehr